Hintergrundwissen
Die Wagen 221, 829 und 810 haben so einiges gemeinsam, obwohl sie beim ersten Hinsehen gar nicht den Eindruck machen. Aber das hat weitreichende Grunde, die hier erläutert werden sollen.

Im Jahre 1957 wurde mit dem Triebwagen 221 der erste von insgesamt 40 DÜWAG GT6 an die Stadtwerke Bielefeld geliefert. Der Triebwagen Nr. 229 brandte 1963 auf dem Betriebshof Schildesche vollständig aus. Das Fahrzeug wurde zwei Jahre später wieder aufgebaut und gleichzeitig zum GT8 verlängert. Der Wagen trug zunächst weiterhin die Nummer 229.

1968 wechselten die Betriebsnummern der Straßenbahntriebwagen von 200er auf 800er Ordnung. Während alle übrigen Wagen lediglich die erste Stelle ihrer Kennung wechselten, erhielt der GT6 Nr. 221 die Wagennummer 829. Der neu aufgebaute GT8 229 wurde als Wagen 810 eingereiht.

Die Achtachser hatten fortan die niedrigen Wagennummern (801 - 815), die Sechsachser begannen bei Wagen 822. Einen Wagen 821 gab es nicht! Der älteste Gelenktriebwagen im Fuhrpark war somit der GT6 Nr. 829.

Fotostrecke

Ein- und derselbe Wagen 1960, 1970 und 1986; aus dem 221 wurde der 829:


(1) (1) (3)

Wagen 229 im Jahre 1963 bis auf die Bleche ausgebrannt im Betriebshof Schildesche:


(1)

Fotonachweis

(1) = Archiv Stadtwerke Bielefeld
(3) = Ralf Wittenberg

  Zurück
BahnBielefeld.de  -  Die Bielefelder Straßenbahn  -  ist ein privates Online-Magazin
Home  |  Info/FAQ  |  Haftungsausschluß  |  Impressum  |  Kontakt  |