Ein Besuch in Łódź im Juli 2000

Inhalt

  Kleine Vorgeschichte
  Die Hauptwerkstatt: ul. Tramwajowa
  Impressionen vom Straßenbahnnetz
  Betriebshof Brus - Die ex Bielefelder
  Betriebshof Helenówek
  Die Sonderfahrt mit Wagen 836
  Das MPK-Hauptdepot - u. Telefoniczna
  ...und tschüß!

Kleine Vorgeschichte

Schon im Jahre 1981 wurden einige Bielefelder Straßenbahnwagen der Typen GT6 und GT8 in einem für Straßenbahnverhältnisse vergleichsweise jungen Alter abgegeben, sie bekamen in Innsbruck eine neue Heimat für viele Jahre. Weitere Wagen wurden an die Mannheimer OEG und nach Würzburg verkauft. Immerhin hatte man in Bielefeld bereits vier M8S im Einsatz und die Auslieferung der ersten M8C stand kurz bevor.

In den Sommerferien 1987 war dann das gesamte Bielefelder Straßenbahnnetz erstmals artenrein mit Stadtbahnwagen betrieben worden. Jedoch kehrten die GT6 und GT8 anschließend nebst ihrer verwandten vierachsigen Beiwagen noch einmal für kurze Zeit in den Linieneinsatz zurück. Vorgesehen war dies damals zwar nicht mehr, jedoch machte es der Bedarf erforderlich, da die M8C zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollzählig waren.

Bevor sich die "Straßenbahn" dann endgültig aus der Bielefelder Innenstadt verabschiedete, wurden sogar zwei GT8 noch einmal reaktiviert und durften bis zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung der Tunnelstrecken Dienste auf der Linie 3 meistern.

Während insgesamt sieben Fahrzeuge noch als Umbauspender für Arbeits- und Partywagen herhalten durften, hatte man im Jahre 1990 zusammen mit den Verkehrsbetrieben der polnischen Stadt Łódź eine sinnvolle Verwendung für weitere neun GT6 gefunden, die anderenfalls vermutlich den Weg alten Eisens hätten gehen müssen: Man verschenkte sie dort hin. Zu bedenken ist hierbei, daß zur damaligen Zeit eine Entsorgung finanziell zu Buche geschlagen hätte; in heutigen Tagen kann man mit Altmetall Geld verdienen.

Zehn Jahre danach entschlossen wir uns dazu, den Straßenbahnen in Łódź einen Besuch abzustatten. So ging es mit dem Nachtzug von Bielefeld nach Warschau, und von dort weiter mit einem D-Zug nach Łódź.

Die Hauptwerkstatt: ul. Tramwajowa

Treffender kann eine Adresse nicht sein: Die Hauptwerkstatt der städt. Verkehrsbetriebe (MPK) liegt an der ulica Tramwajowa; zu deutsch: Straßenbahnstraße.


(2)

Die MPK (Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacyjne) war und ist der städtische Verkehrsbetrieb von Łódź. In den 90er Jahren hatte man die Überland-Straßenbahnlinien von den städt. Betrieben ausgegliedert.

Es gab neben dem städt. Verkehrsbetrieb die beiden Überlandbetriebe TP (Tramwaje Podmiejskie = "Überlandstraßenbahn") sowie MTK (Międzygminna Komunikacja Tramwajowa = "Interkommunale Straßenbahn"). Beide übernahmen seinerzeit die Gelenkfahrzeuge des Typs Konstal 803N; die ehemaligen Bielefelder Düwag GT6 kamen sämtlich zur TP.

Am 1. April 2012 wurden die Überland-Straßenbahnbetriebe wieder in die städt. MPK überführt. Damit gingen viele ältere Gelenktriebwagen den Weg alten Eisens.


(2)

An der ul. Tramwajowa werden die großen Instandhaltungen der MPK Straßenbahnen durchgeführt. Darüber hinaus sind hier auch die Museumsstraßenbahnen beheimatet. Die obige Bilderreihe zeigt von links nach rechts den zweiachsigen Lilpop-Wagen, einen zur Aufarbeitung anstehenden Zweiachser sowie einen fertig hergerichteten Herbrand Triebwagen.


(2)

Die Hauptwerkstatt der MPK ist aber nicht nur in der Lage die eigenen Fahrzeuge instandzusetzen. Hier sehen wir einen aus Danzig stammenden Konstal 114N, der hier in Łódź aufgerüstet wird. Entsprechend finden sich in den Werkstätten zum Teil Vierschienengleise für Meter- und Normalspur.

Impressionen vom Straßenbahnnetz

Die Stadt Łódź verfügt über ein dichtes und ausgedehntes Straßenbahnnetz. Diese Tatsache ist u. a. dem fast vollständig fehlenden Individualverkehr in den Zeiten des "Eisernen Vorhangs" geschuldet1. Die Fahrzeit der längsten Linie (46) beträgt 95 Minuten bei einer Streckenlänge von knapp 30 Kilometern.


(2)

Am Plac Niepodległości ("Platz der Unabhängigkeit") sehen wir hier zwei Wagen der MKT. Während Wagen 35 auf der Linie 41 für seine Rückfahrt nach Pabianice-Wiejska wendet, steht Wagen 31 als Bereitschaftswagen in der Schleife. Der Hinweis "Śłużbowy" im Heck bedeutet übersetzt "Dienstlich"; das "R" an der Front steht für "Reserva".


(2)

Der Plac Wolności ("Platz der Freiheit") stellt einen weiträumigen Kreisverkehr mit monumentaler Mittelinsel dar. Hier überquert den Platz eine Doppeltraktion aus Konstal 805Na Triebwagen der MPK.


(2)

Hier begenet uns eine Konstal 805Na Doppeltraktion der MPK auf der Adam-Mickiewicz-Straße.


(2)

Die damalige Endstelle für die Linien 43 und 46 der TP bzw. MKT war die Schleife Łódź Północna ("Lodz Nord"). Die mehrspurige Gleisanlage samt der Schmetterlingsweiche sowie der Fahrgastbereich mit seinem langen und breiten Dach sind sehr großzügig angelegt, die Sechsachser wirken hier im Verhältnis einwenig "verloren". Die Schleife wird seit 2002 nur noch im Bedarfsfall angefahren.

Während sich der Konstal 803N der TP (links) noch in ursprünglicher Form zeigt, präsentiert sich der Wagen Nr. 6 der MKT in der modernisierten Variante (hierzu später mehr).


(2)

Ein kurzer Ausflug am Abend bescherte uns diese Nachtaufnahme in der Endschleife Plac Kilińskiego des Vorortes Zgierz. Hier sehen wir den Konstal 803N Nr. 37 der MKT. Die Besonderheit ist die Liniennummer 101, eine Spätlinie von Łódź Północna nach Zgierz. Im Tagverkehr endete hier damals die Linie 45, heute ist es die Linie 16.


(2)

Auch vom Balkon des Hotels konnte man Straßenbahnen beobachten. Links sehen wir einen solofahrenden Konstal 805Na zwischen der Häuserschlucht an der Haltestelle ul. Kilińskiego. Einen Schwenk um 45 Grad nach links zeigt den Blick auf die Kreuzung vor dem Hotel.


(2)

Begegnung vor dem Betriebshof Helenówek der MKT. Der linke Wagen der Linie 45 kommt von Zgierz und ist unterwegs nach Łódź Północna; der rechte Wagen fährt als Linie 46 die noch weite Strecke bis Ozorków. Auch hier erkennt man wieder den Unterschied zwischen der ursprünglichen und der modernisierten Variante der Konstal 803N der MKT.

Der Fahrer der Linie 45 hatte hier an seinem Unternehmenssitz offensichtlich eine "nötige Pause" eingelegt und kehrt zurück zu seinem Fahrzeug.


(2)

Eine weitere Begegnung vor dem Betriebshof Brus der TP. Rechts ein Wagen der Linie 43 von Lutomiersk nach Łódź Północna; der linke Wagen ist als Linie 43bis nach Konstantynów unterwegs.

Der Linienzusatz "bis" deutet auf eine verkürzte Fahrt hin, in diesem Falle nicht die gesamte Strecke bis Lutomiersk, sondern nur bis Konstantynów.


(2)

An der Zwischenendstelle Konstantynów endet die Linie 43bis, während die Linie 43 den gesamten Weg bis nach Lutomiersk zurücklegt.

Links steht ein Wagen der Linie 43bis im Wendedreieck, rechts kommt ein Wagen aus Lutomiersk in Konstantynów an und wird sogleich seine Fahrt bis nach Łódź Północna fortsetzen. Diese Haltestelle in dem Vorort von Łódź trägt ebenfalls den Namen Plac Wolności.


(2)

Anschließend ging es mit der Linie 43 die gesamte Überlandstrecke bis nach Lutomiersk. Ein recht kleiner und beschaulicher Ort, in dem die Straßenbahn ihre idyllische Endstelle findet.

Betriebshof Brus - Die ex Bielefelder

Ein Hauptaugenmerk für uns lag natürlich auf den ehemaligen Bielefelder Fahrzeugen. Hierfür besuchten wir den Betriebshof der TP in Brus.

Die TP hatte im Jahre 1994 den Betrieb auf der Linie 43 (Lutomiersk - Konstantynów - Łódź Północna) und als Fahrzeuge einige Konstal 805N sowie die bis dato noch vorhandenen ehemaligen Bielefelder Düwag GT6 übernommen.


(2)

In Brus angekommen, war die erste Aussicht durch die Einfahrt des Betriebshofes sehr erfreulich: Wagen 47 (ex 836) stand direkt vor unserer Linse. Immerhin wussten wir bei unserer Ankunft in Łódź noch nicht, ob wir überhaupt betriebsfähige Bielefelder sehen würden.


(2)

Dank eines netten Mitarbeiters der TP sowie unseres guten Kontaktes Łukasz Stefańczyk (Pozdrowienia :-)) konnten wir uns weiter umsehen. Dabei ist auch diese von einer außen stehenden Wartungsplattform geschossene Aufnahme entstanden.


(2)

Etwas "wehmütig" wird ein Bielefelder dann spätestens beim Betreten des Wagens. Innen hatte sich so gut wie gar nichts verändert. Erinnerungen an den Einsatz in Bielefeld werden wach.


(2)

Auch "unser 827" war noch da. Hier steht er als Wagen 42 in Brus bei der TP.


(2)

Um den Wagen 44 - in Bielefeld trug er die Nummer 831 - schlängelt sich eine kleine Legende. Denn mit der hier zu sehenden Vollwerbung, die zu diesem Zeitpunkt fast alle Wagen der TP trugen, kam er - wie man hört - niemals in den Einsatz.


(2)

Keine lange Einsatzzeit in Łódź hatte der Wagen 4046; in Bielefeld war es der Wagen 826. Er fällt einem Bielefelder schnell ins Auge, denn er trägt noch die Farben der Stadtwerke.

Der gleichfarbig orangene Streifen ist jedoch eher Zufall. Denn der Wagen 826 trug in Bielefeld Werbung für die Volksbank. Und genau diese hatte damals eine orangene Hintergrundfarbe mit Firmierung in blauen Lettern. In Łódź hatte man nur die Beschriftung entfernt.

Als die Bielefelder GT6 im Jahre 1990 nach Łódź kamen, hat man sie in das damalige Nummernschema der MPK eingereiht. Daher trägt der ehemalige Wagen 826 auf diesen Aufnahmen noch die Nummer 4046. Mit Übergabe an die TP wurden die ersten beiden Stellen der Wagennummern gestrichen, so daß auch der Wagen 4046 eigentlich die Nummer 46 getragen hätte. Leider war ihm ein Einsatz unter dieser Nummer nicht mehr vergönnt.

Die letzte Stelle der Nummer dieses Wagens hatte man wohl der umgekehrt stehenden "9" entliehen, zumindest die hier zu sehenden Schattierungen auf dem dritten Foto lassen hierauf schließen. Leider ist auch das Stadtwappen der Stadt Łódź bereits abgefallen, so daß als Gruß nur noch das Bielefelder Emblem zu sehen ist.

Betriebshof Helenówek


(2)

Der Betriebshof Helenówek ist der der Überlandstraßenbahn MKT. Hier werden nach der wirtschaftlichen Ausgliederung der Überlandlinien zahlreiche Konstal 803N übernommen und in den Dienst der Linien 41, 45 und 46 gestellt.


(2)

In eigener Regie führen die MKT die Modernisierung der vorhandenen Konstal 803N durch.

Hierbei werden äußerlich die Fronten, Hecks und Dachkanten angepasst. Der Wagen wird kantiger, die Zielbeschilderungen größer gestaltet.

Auf dem linken Foto sieht man einen Wagen gerade im Übergang vom alten auf das neue Äußere; rechts steht Wagen 29 als fertiges Fahrzeug in der Halle des Betrieshofes.




(2)

In Helenówek stehen einige Arbeitswagen und ein paar abgestellt Wagen - hauptsächlich des Typs Konstal 803N. Die zum Teil blaue Lackierung zeigt, daß es sich hier um Dienst- und/oder Fahrschulwagen handelte. Teilweise wurden die abgestellten Triebwagen als Ersatzteilelager verwendet.


(2)

Die Wagen für den Linieneinsatz stehen in der Ausfahrgruppe des Betriebshofes, und entsprechend auf der Südseite der Halle.

Die Sonderfahrt mit Wagen 836


(2)

Als wir in Łódź ankamen wussten wir nicht, ob ein ehemaliger Bielefelder Wagen für eine Linien- oder sogar Sonderfahrt überhaupt zur Verfügung stehen würde. Demnach hatten wir auch eine Sonderfahrt mit einem Konstal 803N in Erwägung gezogen.

Als wir - wie oben berichtet - am Betriebshof Brus ankamen und den Wagen 47 fahrfähig vorfanden, war es klar, mit welchem Fahrzeug die Sonderfahrt stattfinden sollte - "Unser 836" sollte es sein - und das war Dank der TP auch möglich.


(2)

Der erste Fotohalt fand auf der Überlandstrecke nahe des Betriebshofes Brus statt.



(2)

Zu Zeiten, als die GT6 noch zur MPK gehörten, wurden sie häufig auf Stadtlinien eingesetzt. Seit sie zur TP gehören, beschränkt sich ihr Einsatz auf die Linie 43. Aus diesem Grunde haben wir den Wagen auf der Sonderfahrt insbesondere durch das Stadtgebiet von Łódź fahren lassen.



(2)

Während der Sonderfahrt kam es zu einem kleinen "Highlight". Auf dem Stadtnetz von Łódź gibt es zum Teil Weichen mit nur einer Zunge im Innenbogen. Im Außenradius wird der Spurkranz lediglich durch eine Rille ohne bewegliche Weichenzunge gelenkt.

An so einer Weiche ist beim Abbiegen das letzte Drehgestell unseres Sonderwagens entgleist. Erste Versuche, den Wagen auf inversem Weg (Motto: Wie wir rausgekommen sind, so kommen wir auch wieder rein), waren gescheitert. Entsprechend musste schließlich ein Kran-LKW der MPK ausrücken, um den havarierten Wagen wieder ins Gleis zu stellen.

Mehrere Konstal-Züge der MPK, bei denen es sich hauptsächlich um Einrücker in das Depot Telefoniczna handelte, warteten geduldig hinter dem entgleisten Bielefelder 836.


(2)

Und dann war sie auch schon wieder zuende - unsere Sonderfahrt. Am Betriebshof Brus angekommen, verlässt auch unser Fahrer das "Boot".

Das MPK-Hauptdepot - ul. Telefoniczna

Das Hauptdepot der MPK liegt an der ulica Telefoniczna ("Telefonstraße"). Hier sind sämtliche Linien- und einige Arbeitsfahrzeuge der städt. Verkehrsbetriebe beheimatet.


(2)

Ein Blick von der Zugangsbrücke über die gesamte Anlage des Depots. Rechts steht Wagen 1818 vor den Toren der Abstellanlage.


(2)

Im Depot ul. Telefoniczna gibt es auch Bereiche für Wartungs- und Lackierarbeiten. Hier bekommt ein Zug eine neue Grundlage für eine Vollwerbung. Rechts sehen wir einen Zug, der soeben die HU verlassen hat.



(2)

Die MPK Łódź Sp.zo.o. ("Städt. Verkehrsbetriebe Lodz GmbH) betreiben die Hauptwerkstatt an der ul. Tramwajowa sowie das Depot für die Triebwagen getrennt. Hier sehen wir einige Linien- und Arbeitsfahrzeuge im Hauptdepot.

...und tschüß!

Leider war es dann nach drei Übernachtungen in Łódź auch schon wieder vorbei; der Zug in Richtung Warschau wartete bereits im Kopfbahnhof Łódź Fabryczna ("Fabrikbahnhof"), um uns zum Nachtzug in Richtung Bielefeld zu bringen.

Schön war's, das wird wiederholt!


(2)

Fotonachweis

(2) = Matthias Gehrmann

Literaturnachweis

1): Wikipedia: Straßenbahn Łódź

BahnBielefeld.de  -  Die Bielefelder Straßenbahn  -  ist ein privates Online-Magazin
Home  |  Info/FAQ  |  Haftungsausschluß  |  Impressum  |  Kontakt  |