BahnBielefeld.Magazin  -  Der Abriss der Schleife Milse

Inhalt

  Eindrücke
  Fotostrecke - Die neuen Haltestellen für Bus und Bahn
  Der Abriss - Impressionen und Vergleiche
  Der kleine "Blick" in die Zukunft...

Eindrücke

Der M8S 504 in Milse. Ich war 11 Jahre alt - und dies mein erstes Straßenbahnfoto überhaupt!

Milse war damals meine Lieblingsendstation. Wohl nicht ihrer selbst wegen, sondern weil man mit der Linie 2 durch den Tunnel "Beckhausstr." tauchen konnte, und in Baumheide (damals noch "Rabenhof") ging es nochmal nach unten. Im Mai 1985 habe ich dann - bewaffnet mit einem 36er Film und der Kamera meiner Eltern - zielstrebig die Linie 2 aufgesucht, und ab nach Milse!

Nach nunmehr 30 Jahren ihrer Existenz gehört sie der Vergangenheit an. Die doppelgleisige Endschleife und die Strecke dort hinaus waren seinerzeit das Paradestück schlechthin. Als "Schnellstraßenbahn" trassiert, wurde damit das Stadtbahnzeitalter in Bielefeld eingeläutet, wenn auch noch mit anderen Zielvorstellungen wie Normalspurigkeit und B-Wagen. Beides kam in Bielefeld bekanntermaßen nie, dennoch wird ab 2011 dank der damaligen vorausschauenden Bauweise der Einsatz von 2,65 Meter breiten Triebwagen kein Problem darstellen.

Mal ehrlich: Wirklich schön war die Endstelle Milse nie. Der Kiosk war die meiste Zeit pächterlos, die Haltestelle lag im Grunde mitten auf dem Feld. Die Faltblattanzeiger waren so gut wie nie in Betrieb und wichen schließlich einem Blechschild "Richtung Innenstadt". In den letzten Jahren verwahrloste die Station mehr und mehr. Die Trennwände waren ihrer Scheiben beraubt. Das Außengleis wurde wegen starker Abnutzung zugeteert und später sogar noch einmal erneuert.

Auf ihrer Fläche wird ein 200 PKW fassender P+R Parkplatz entstehen. Die neue Endstation ist als zweigleisiger Kopfbahnhof (natürlich mit Hochbahnsteig) konzipiert. Auch einen Kiosk gibt es wieder. Bleibt zu wünschen, daß das Gesamtkonzept aufgeht. Mehr Fahrgäste durch ein gut ausgebautes P+R System sowie eine fahrgastfreundliche Busanbidnung. Und auch die Trinkhalle soll Brötchen verkaufen, um die eigenen verdienen zu können. Mehr aber noch: Mit dem Bau des neuen Bahnsteiges soll auch erreicht werden, daß es eines Tages nicht mehr heißt: "Milse, Endstation, wir bitten alle Fahrgäste auszusteigen!". Die Baupläne für Milse Ost liegen bereits in den Schubläden!

Fotostrecke - Die neuen Haltestellen für Bus und Bahn

Hier nun eine Fotostrecke der im Bau befindlichen Anlagen für Stadtbahn und Bus, die ich am 25.07.2008 aufgenommen habe. Die Stadtbahn endet in einem zweigleisigen Kopfbahnhof mit Mittelbahnsteig, für die Busse wurden zwei Haltebuchten eingerichtet.



(2)

Der Abriss - Impressionen und Vergleiche

1978, 1985 und 2008. Die Unterschiede sind deutlich. Im ersten Bild handelt es sich vermutlich um eine gestellte Aufnahme vor der Inbetriebnahme für eine Informationsbröschüre der Stadt Bielefeld. Die zweite Aufnahme habe ich im Mai 1985 gemacht und das dritte Bild spricht für sich selbst.

Sogar die Zugzielanzeiger haben einmal gewechselt, vermutlich sollte auch eine Uhr Bestandteil werden, was aber niemals realisiert wurde. Zum Schluß war es nur noch eine Blechtafel, die auf das Ziel "Innenstadt" hinwies.


(1) (2) (2) (2)

Im Mai 1985 nähert sich der M8S 502 der Endstelle Milse. Bald werden die Züge nicht mehr in eine Schleife, sondern in ein Stupfgleis einfahren.


(2)

Mitte der 80er Jahre war der "Lack ab". Man hatte die Wände von ihren Farben entledigt und später erneut in Orage und Blau gestrichen. Dann bekam die Haltestelle neue Farben in Weiß und Blau. Die Fotos sind von 1986, 1989 und 2006. Und schließlich das Ende 2008.


(2) (2) (3) (2)

Genau derselbe Bordstein wurde hier fotografiert, allerdings in entgegengesetzter Blickrichtung.


(2)

Die Informationsvitrinen auf der Seite des Bussteiges (blau) und des Bahnsteiges (weiß) 2003 und während des Abrisses.


(2)

Dieses Foto stammt von 1999. Die Haltestelle fristete ihr Dasein unter der Frage: "Wie wird es weitergehen?". Bereits die ersten Scheiben wurden durch Blechelemente ersetzt.


(2)

Dann kam im Jahre 2000 das Ende für das Außengleis. Zu stark abgefahren war es, also hatte man es kurzerhand zugeteert und an den Enden zum ausweichen ein paar Meter offen gelassen. Eine Traktion Achtachser passte in die alte Einfahrt, für einen Solowagen reichte das Ausfahrtgleis.


(2)

Bekannt unter Straßenbahnfans war die Schleife Milse auch als idealer Standort für Typenfotos. Nämlich nicht auf dem Betrieshof, aber dennoch bestens positionieren konnten sich dort die Wagen, wenn es um neue Werbungen oder ähnliche Motive ging. Hier steht der M8D-Doppelzug 582 + 583 im Innengleis der Schleife, als er kurz nach seiner Inbetriebnahme erste Testfahrten absolvierte.


(4)

Ein Exot in Milse - jedenfalls bis heute. Immerhin wurde das Ereignis "MB4 in der Milser Schleife" fotografisch dokumentiert. Die Wagen wurden hier ihrer Testfahrten unterzogen, da die Linie 4 zu diesem Zeitpunkt noch nicht befahrbar war. Überhaupt wird die Milser Überlandtrasse als Teststrecke gern genutzt. Sämtliche neugelieferten M8D kamen zu ihren Probefahrten hier her.


(4)

Die Buseinfahrt liegt noch an derselben Stelle, führt die Wagen jedoch schon vorher nach links, da der Aufgang zum neuen Bahnsteig nun der Milser Straße einige Meter näher ist. Das zweite Foto zeigt einen BVO-Wagen vier Jahre vor dem Umbau, alle anderen Bilder sind vom 27.07.2008.


(2) (5) (2) (2)

Dies ist die alte Bushaltestelle, ihre Position wurde nun um "eine Spur weiter" hinter die Fahrradständer in Richtung Straße verlegt. Hier entstehen nun P+R Pakrplätze. Das Bild entstand am 09.09.2004, als die Strecke ab Schüco aufgrund der Erneuerung des "Bogen Kunkel" im SEV bedient wurde.


(2)

Ein letztes Aufatmen erfuhr die Schleife, als ihr im Januar 2004 ihr Außengleis zurückgegeben wurde. An der Substanz der Haltestelleneinrichtungen änderte sich nichts. Die Scheiben waren längst ausgebaut, der Kiosk nach kurzem Betreiben wieder geschlossen. Daß der Umbau kommen wird, war abzusehen und damit weitere Investitionen überflüssig. Damit war der letzte Status der Schleife Milse klar. So sah es vier Jahre lang aus, bis die Bagger kamen...


(2)

Vom Vereinsheim "Friesen Milse" existiert ein Durchgang durch alten Endschleife. Die folgenden Bilder des Abrisses konnte ich über diesen Weg gewinnen. Alle Fotos sind vom 25.07.2009.


(2)

Die nun folgenden Bilder zeigen die vollendete neue Endstelle Milse am Heiligabend 2008.


(2)

Der kleine "Blick" in die Zukunft ...

... ist grün. Noch in Form von Büschen und Sträuchern. Vielleicht in absehbarer Zeit in Gestalt eines F1 zeigenden Signals in Richtung Milse Ost. Im ersten Bild kommt das Gleis der neuen Endstelle aus Richtung Innenstadt direkt auf den Fotografen zu. Das zweite Bild zeigt den Blick um 180 Grad gedreht, die Milser Straße überquerend. Also genau dorthin, wo es einmal weitergehen soll.


(2)

Fotonachweis

(1) = Archiv Stadtwerke Bielefeld
(2) = Matthias Gehrmann
(3) = Tobias Kurre
(4) = Stefan von Mach
(5) = Christian Bergmann

BahnBielefeld.de  -  Die Bielefelder Straßenbahn  -  ist ein privates Online-Magazin
Home  |  Info/FAQ  |  Haftungsausschluß  |  Impressum  |  Kontakt  |